Am Dienstag rollten tausende Landwirte aus ganz Deutschland mit ihren Traktoren durch Berlin, darunter auch nicht wenige aus Freising-Pfaffenhofen. Ihr Ziel war das Brandenburger Tor, an dem sie einmal mehr gegen die bauernfeindliche Politik der schwarz-roten Bundesregierung demonstrieren haben. Der Freisinger Bundestagsabgeordnete Johannes Huber (AfD), äußert sich dazu wie folgt:

 „Die vielen tausend Bauern, die zum Demonstrieren nach Berlin gekommen sind, boten ein beeindruckendes Bild. Ich teile die Kritik an der bauernfeindlichen Politik der Bundesregierung vollkommen und nehme die Anliegen der Bauern sehr ernst.

 Während die Erzeugerpreise nach wie vor viel zu niedrig sind, sorgt die Bundesregierung in ihrem Überregulierungswahn dafür, dass die Erzeugerkosten stark steigen. Vor allem für die kleinen und mittleren landwirtschaftlichen Familienbetriebe ist das ökonomisch kaum noch zu stemmen. Viele Betriebe sind dadurch in ihrer Existenz bedroht. Mit dieser Agrarpolitik beschleunigt die Bundesregierung bewusst das Höfesterben in unserem Land.

  Was unsere Bauern wirklich brauchen, sind verlässliche Rahmenbedingungen und Planungssicherheit. Politische Maßnahmen müssen wissenschaftlich fundiert, praktikabel und wirtschaftlich tragfähig sein. Deshalb lehnen wir die bauernfeindliche Politik der Bundesregierung ab. Die AfD steht für den Schutz und Erhalt der heimischen Landwirtschaft.“

Kontakt

Johannes Huber, MdB    
  Wahlkreisbüro Freising Wahlkreisbüro Rohrbach
Platz der Republik 1 Margarete-Reichl-Str. 6 Lilienthalstr. 19a
11011 Berlin 85354 Freising 85296 Rohrbach
johannes.huber@bundestag.de  johannes.huber.ma01@bundestag.de    johannes.huber.ma04@bundestag.de

 

© 2017 Johannes Huber. All Rights Reserved.

Please publish modules in offcanvas position.